Christine Neureiter-Schlack Literatur aus Österreich und anderswo Lesetipps glesnundgschriem.at glesn und gschriem chrisinsta.liest

Die Bagage

„Wie ist das mit den Hintergedanken? Sie sind da und warten, bis sie an die Reihe kommen. Sie sind geduldig, aber sobald sie die Lücke erkennen, springen sie in das Hauptgeschehen und verändern alles.“

Maria ist wunderschön. Am liebsten hat sie es sauber und auch ihr Mann Josef trägt gerne ein weißes Hemd. Auch wenn sie wie die heilige Familie heißen und sauber sind, sie werden von allen nur die Bagage genannt. Ihr ärmlicher Hof liegt in Vorarlberg zu höchst hinten im Tal, das alle nur Wald nennen. Vier Kinder haben sie bereits. Dann muss Josef 1914 in den Krieg einrücken. Bis jetzt macht Josef irgendwelche Geschäfte, auch mit dem Bürgermeister. Diesen beauftragt er, auf seine Frau aufzupassen, während er im Krieg ist. Maria gefällt aber allen und sie wird schwanger. Grete, die Großmutter der Autorin wird geboren. Ihr ganzes Leben lang wird Josef Grete keinen Blick schenken, nicht mit ihr sprechen….

Monika Helfer erzählt ihre eigene Familiengeschichte. Gegen Ende des ersten Weltkrieges drehte sich in ihrer Familie alles nur mehr ums nicht Verhungern. Zwischendurch erzählt sie aber auch von heute und von der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg. Diese unvermittelt daherkommenden Zeitsprünge irritierten mich anfangs doch nun kann ich sagen:

Das Buch ist richtig gut. Leseempfehlung!

„Die Bagage“ von Monika Helfer ist im Hanser-Verlag erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.