Christine Neureiter-Schlack Literatur aus Österreich und anderswo Lesetipps glesnundgschriem.at glesn und gschriem chrisinsta.liest

Ich bleibe hier


„Nur Mut, wir sind auch heute nicht gestorben!“

Bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gelegt! Große Leseempfehlung:

Trina wohnt in Graun, einem Südtiroler Bergdorf. Seit 1911 gibt es immer wieder Pläne, hier einen gewaltigen Stausee zu bauen. Obwohl Trina ausgebildete Lehrerin ist, verbieten ihr die Faschisten zu unterrichten. Alles sollte italienisiert werden. Die ersten Bewohner wandern aus. In Katakomben und Stadeln unterrichtet sie unter großer Angst trotzdem Deutsch. Es folgt der 2. Weltkrieg und Südtirol geht nahtlos in den Nationalismus über. Die Option: Nach Deutschland auswandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien bleiben. Die Männer und Söhne kämpfen im verheerenden Krieg, Trina kämpft zu Hause nun als Bäuerin ums Durchkommen, später um ihr Leben auf der Flucht (so frsselnd erzählt!) und nach dem Krieg um ihren Besitz.

Dort wo die Ernte so mühsam ist, nie Frieden herrscht, dort will sie trotz allem bleiben, ist hier doch ihre Heimat. Mit reichlich Mut und der Hoffnung auf die Kraft der Worte stemmt sie sich gegen das Staudamm-Projekt. All das erzählt sie ihrer Tochter Marica. Warum? Das erfährt man in der gelungenen Rahmenhandlung.
Einziger Kritikpunkt, die Übersetzung aus dem Italienischen war für mich teilweise nicht authentisch für Südtiroler Deutsch. Ich glaube nicht, dass Südtiroler:innen z.B. sagen, etwas sei „alle“. (für leer, ausgegangen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.