Makarionissi Griechenland lesen Buchtipp

Vea Kaiser kann einfach schreiben!

Makarionissi – jetzt schon ein Jahreshighlight

Mitten in meinem vierten nicht enden wollenden Lockdown bin ich gereist! Ich startete in einem griechischen Bergdorf, Yiayia, die Großmutter erzählte Heldinnengeschichten, bestimmte wer wen heiraten sollte, ja selbst Enkelin Eleni und Enkel Lefti sollten einander heiraten. Lesend ließ ich mich weitertreiben nach Hildesheim, in ein Brautmodengeschäft nach Chicago, in das für Griechen völlig unbekannte St. Pölten, nach Zürich und auf die griechische Insel Makarionissi. Das Lesen war ein Genuss, eine Freude, äußerst unterhaltsam und es lernte mir viel über die jüngere griechische Geschichte.

Endlich wieder einmal ein Buch, bei dem alles passt.Ich glaube Vea Kaiser hatte selbst große Freude beim Schreiben, denn so geniale Wendungen müssen einer erst einmal einfallen! Chapeau Frau Kaiser! Nun habe ich alle drei Romane der Autorin durch (auch Blasmusikpop und Rückwärtswalzer). Ich hoffe es kommt Nachschub?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.